SKAN-KÖRPERARBEIT

In der Körperarbeit geht es darum, die Qualität deiner Kraft wieder zu entdecken, die Sehnsucht wahrzunehmen, dein Herz zu spüren, dich selbst tief zu erfahren und der Welt ungefiltert zu begegnen. Wer bist du, was empfindest du, spürst du deine Lebenskraft und Freude? Wie ist dein Lebensgefühl? Traust du Dich zu zeigen, was wirklich in dir vorgeht, auch die vermeindlich negativen Seiten? Oder vermeidest du, deiner Umwelt wirklich zu begegnen?

Unsere Körper sind häufig in ihrem natürlichem Energiefluss blockiert. Wir können oft nicht empfinden und ausdrücken, was gut und richtig für uns ist. Die ermüdenden und immer wiederkehrenden Verhaltensmuster kennen wir alle aus Beziehungen oder Freundschaften, wenn es darum geht, Nähe zuzulassen, Unangenehmes mitzuteilen oder Grenzen zu setzen.

SKAN-Körperarbeit macht die vielfältigen Manöver der Beziehungsvermeidung deutlich, sei es auf körperlicher, geistiger oder emotionaler Ebene. In der Arbeit wird durch vertiefte Atmung das Energieniveau im Körper deutlich erhöht. Der Körper wird spürbarer, angestaute Emotionen und zurückgehaltene Impulse kommen zum Vorschein. An dieser Stelle können intuitiv eingesetzte Formen der Berührung und des Gesprächs helfen, diese Gefühle vollständig zum Ausdruck zu bringen. Hierbei lösen sich energetische Blockaden, die im Körper festgehaltenen Erinnerungen und Emotionen werden wieder fühlbarer. In der zwischenmenschlichen Beziehung sind diese durchlebten Prozesse heilsam und führen zu aufregenden neuen Erfahrungen. Wenn wir unsere ursprüngliche Lebendigkeit neu entdecken, können wir wahrhaftiger mit uns und anderen sein und erleben den Körper wieder als lebendiges Ganzes.

Es erfordert Mut, sich mit der neugewonnenen Lebendigkeit im Alltag zu zeigen. Um hierfür praktische Erfahrungen zu sammeln, bietet SKAN im Verlauf der Therapie unterschiedliche Varianten der Gruppenarbeit an, insbesondere das sogenannte STREAMING-THEATER. Hier können in spielerischer Form und im geschützen Rahmen Charaktere und Rollen ausprobiert werden, die uns eher fremd sind und uns herausfordern, Neues zu wagen. Oder wir können auch einfach authentisch zum Ausdruck bringen, was uns bewegt, sei es Zorn oder Zuneigung.

Wenn die Sehnsucht grösser ist als die Angst.